Wir helfen Katzen in Not

 

 

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Berichte

 

Besuchen Sie unsere Facebook Seite für aktuelle Berichte über unseren Verein:

https://www.facebook.com/Katzenfreunde-Bietigheim-Bissingen-eV-1010436682357875/?fref=ts

 

 

Hier wollen wir Ihnen regelmäßig aus unserer täglichen Arbeit berichten.

 

 

Bibi und Carlo feiern 2. Geburtstag bei Famiie Kiechle

 

 

 

 

Fam. Kiechle schreibt: ..... "mittlerweile sind unsere Stubentieger 2 Jahre geworeden, was wir natürlich gefeiert haben (katzengerecht: Fisch u. Katzengras und menschengerecht: Schokokuchen). Dem beiden geht es prima, sie sehen gut aus und sind gesund. Unsere Tochter Ida sagt fast jeden Tag, dass sie sich freut, so tolle Katzen als Freunde zu haben. Rundum glückliche Katzenfamilie! Vielen Dank nochmals für die Vermittlung! Liebe Grüße Familie Kiechle"

 

Wir gratulieren gerne zum 2. Geburtstag dieser hübschen Samtpfoten und wünschen Ida, den Eltern samt Bibi und Carlo noch viele glückliche Jahre.

 

 

 

Sammy: Dieser stolze Katze wurde im Alter von 10 Wochen wegen einer Allergie seiner Besitzer abgegeben und konnte an einen wundervollen Platz vermittelt werden.

 

 

 

 

Snowball und Orange Joe: Es sind einfach herrliche Geschöpfe! Im Alter von ca. 5 Wochen wurden sie mit 3 weiteren Geschwistern im Badepark Ellental bei 38 Grad Celsius völlig dehydriert aufgefunden.Jetzt sind sie gesund und konnten an einen liebevollen Platz vermittelt werden.

 

 

 

 

Bobby wurde im Internet von einem alten Mann angeboten! Aufgrund der besonderen Umstände haben wir ihm diese erwartungsvoll dreinblickende  Katze für 90 EUR abgekauft.

 

 

 

Paul und Emma: Diese beiden Hübschen wurden 6 Wochen alt in einem Garten in Ensingen mit Schwesterchen eingefangen und wie alle unsere Katzen tierärztlich versorgt. Die völlig verwilderte Mutter wurde kastriert und konnte im Garten bleiben.

 

 

 

 

Schnelle Hilfe!

Unser jüngster Fall: verwildert, krank und verwahrlost!

Schnelle Hilfe war für diesen Kater überlebenswichtig:

 

 

 

Endlich in der Falle! So erschien der verwilderte Kater an der Futterstelle!

 

 

 In Narkose wurde dieser übel stinkende, verwurmte und von Ungeziefer geplagte Kater erst einmal gebadet! Siehe da: Er entpuppte sich als schwarz-weiß! Ein Auge musste entfernt werden.Es war nicht mehr zu retten.

 

 

 Auf dem Behandlungstisch unserer Tierärztin!

 

Nach Kastration, Entwurmung, Ungezieferbehandlung samt zugenähter Augenhöhle wurde er viele Tage lang von unserer Tierärztin, Frau Hoffmann-Füßer und ihrem Team in der Tierarztpraxis gesund gepflegt. Er konnte das nicht wirklich danken - und er war nicht einfach zu händeln!

 

Nun hoffen wir, dass er "trotz" Rettungsaktion wieder an der gewohnten Futterstelle erscheint. Ein wetterfestes Haus wird er auch noch bekommen. So kann er gesund, gestärkt und ohne Schmerzen in das beginnende Frühjahr starten!

 


 

 

 

Geboren um zu leben!

 

Dieses hübsche, nicht einmal ein Jahr altes Katzenmädchen hockte völlig apathisch unter der Treppe vor der Haustür einer Tierschützerin. Da es nicht in der Lage war, auch nur noch einen einzigen Schritt zu tun, muss es dort wohl hingesetzt worden sein.

 

Wir haben dieses armselige Wesen sofort zu unserer Tierärztin gebracht. Diagnose: Es war dehydriert, ausgezehrt, verfilzt und voller Flöhe samt Ohrmilben. Es setzte weder Kot noch Urin ab und lag teilnahmslos auf dem Bauch.

 

 

 

 

 

Die Untersuchungen ergaben erfreulicherweise, dass es organisch und auch sonst körperlich unversehrt war. Wahrscheinlich war es über längere Zeit ohne Wasser und Futter und -eventuell versehentlich- irgendwo eingesperrt.

 

Ein tierliebes Ehepaar nahm dieses erbarmungswürdige Tier bei sich auf. In diesem schönen Zuhause entwickelte es sich mit viel Geduld zu einer wunderschönen verschmusten Katze; nur zum "Pippimachen" meidet sie konsequent das Katzenklo. Aber vielleicht wird sich das auch noch geben!

 

Wir haben inzwischen ein Zuhause mit Wärme und Geborgenheit gefunden.

Dem drohenden Elend sind wir entronnen und suchen Heimat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind 3 von insgesamt 5 Geschwistern - etwas langhaarig - und lebten bis vor kurzem auf der Markung Bietigheim - Bissingen. Ein Schuppen auf einer Obstbaumwiese mit Holzstapeln war unser Domizil.  Futter musste sich unsere Mama meist selbst suchen. Keine Menschenseele wollte uns dauerhaft mit Nahrung versorgen. Einfach gesagt: Wir waren nicht gewollt.

 

Unsere Mutter, total verwildert, wurde von Katzenfreunden eingefangen, von der Tierärztin kastriert, geimpft und auch sonst medizinisch versorgt. Danach wurde sie - weil nicht vermittelbar - in ihre gewohnte Umgebung wieder zurückverbracht. Für den Winter erhielt sie zusätzlich ein wärmendes Katzenhaus.

 

Jetzt werden wir von unserer Pflegemama liebevoll auf Vordermann gebracht und suchen demnächst fürsorgliche menschliche Katzeneltern.

 

Tel.: 07042 -3435507042 -34355, Jutta Framenau

 

 

 

Aus unserem Katzenalltag

 

 

 

Diese 10 Katzenbabies entstammen aus einer Katzenkolonie. Sie und ihre Mütter erhielten Nahrung nur durch Erbetteln von Futter. Somit waren diese Notfelle im eigentlichen Sinne sich selbst überlassen und unversorgt; also auf Dauer ohne Überlebenchancen.

 

Eine Tierschützerin wurde darauf aufmerksam und organisierte eine Einfangaktion. Inzwischen sind alle Katzen kastriert. Die Jungkatzen befinden sich noch in sicherer Obhut unsrer Tierärztin, Frau Hoffmann-Füßer. Die Mütter wurden an ihren angestammtem Ort zurückverbracht. Jetzt werden Sie von der Tierschützerin liebevoll betreut.

 

  
  

 

 

Dieses 10 Wochen alte Katerchen wurde mit sogenanntem „Blutohr“ ausgesetzt, von einer anderen Tierschützerin eingefangen und von unserer Vereinstierärztin Frau Hoffmann-Füßer operiert. Es wird zur Zeit medizinisch nachbehandelt.

 

Beim Blutohr –oder auch Othämatom- handelt es sich um eine Ohrschwellung, die durch einen Bluterguss bzw. Blutblase hervorgerufen wird. Ein Blutohr kann mehrere Ursachen haben. Der entstehende Juckreiz ist unbedingt zu bekämpfen, damit sich die Katze nicht mehr kratzt und der Teufelskreis „Blutohr-Behandlung-Blutohr“ unterbunden wird.

 

 

Jahresrückblick 2013

 

Ein erfolgreiches Jahr ging zu Ende!

 

Zum Jahresende erreichte uns viel Weihnachtspost von den neuen Besitzern unserer vermittelten großen und kleinen Pfleglinge. All unsere Katzenkinder – es waren 80 im Verlauf des Jahres – haben ein passendes und liebes Zuhause bei Tierfreunden gefunden und tragen zu einem glücklichen Familienleben bei.

 

Hier ein Auszug eines Briefes -  es geht um zwei Katzenmädchen vom „Hühnerhof“ (wir berichteten), die zu den schwierigen Fällen gehörten: misstrauisch, ängstlich, ja   ein bisschen angriffslustig sogar - : „Susi und Daisi geht es seeehr gut! Sie sind gesund und tollen durch das ganze Haus. Die beiden bereichern unser Leben, und wir sind sehr glücklich mit ihnen!“ Die beiden sind  seit September bei Mutter und zehnjähriger Tochter, die ganz viel Geduld aufbrachten.

 

Auch erwachsene Katzen, die aus verschiedenen Gründen ihr Zuhause verlassen mussten oder nie eines besaßen - es waren   21 Samtpfoten - , haben eine neue Heimat bei Familien gefunden.

 

Darüber hinaus ließen wir im letzten Jahr   66 Katzen und Kater von unserer Tierärztin, Frau Hoffmann-Füßer, aus Bissingen  kastrieren. Und vielen kranken und elenden Katzen konnte durch Ihren Einsatz rund um die Uhr geholfen werden.

Insgesamt können wir auf ein   erfreuliches „Katzenjahr“ zurückblicken, und wir hoffen, dass wir auch 2014 unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen können.

 

Ihre Jutta Framenau

  

 

  

Wir wurden in Holzstapeln auf einem Hühnerhof geboren

und ernährten uns von „eingeweichten Hühnerbrot“

 

Unsere Augen mußten behandelt werden !

 

Wir sind zwei Würfe, eine Mutterkätzin wurde bereits kastriert.

 

Wir haben noch zwei jüngere schwarze Geschwister,

zwei Buben, sie werden noch von uns getrennt gehalten.

 

Wir waren anfangs sehr misstrauisch und schüchtern, aber so langsam kennen wir

liebe gemütliche Plätze und Menschen, die sich viel mit uns beschäftigen.