Wir helfen Katzen in Not

 

Endlich daheim

 

Auf dieser Seite wollen wir über unsere ehemaligen Schützlinge berichten, die eine  neue Heimat gefunden haben. Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Text und maximal 2 Bildern an unsere Kontaktadresse. Wir freuen  uns, etwas von Ihnen und unseren ehemaligen Samtpfoten zu hören!

 

Kontaktadresse:
info@katzenfreunde-bietigheim-bissingen.de

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sammy

 

 

Familie Pöndl berichtet: "Hallo Frau Framenau, ......seit kurzem lassen wir ihn auch in den Garten, er hat Drang nach draußen, wie erwartet.....geht aber nicht so weit weg. Gott sei Dank. .....Lediglich die Nachbarskatzen, zwei große Kater, machen ihm etwas Probleme wegen dem Revier. Was ihn aber nicht abhält, nach draußen zu gehen.Sonst ist er sehr  lieb und verschmust, lebhaft halt nach wie vor, aber wir haben unseren Spaß mit ihm."

 

 

 

Maja und Willi

 

Maja und Willi kamen als 6 Wochen alte Kätzchen in die Pflege zu Frau Framenau und mussten von ihr  ganze 5 Monate aufgepäppelt werden.

 

Frau L.R. schreibt:  "liebe frau framenau, ....wir wollten nochmal von unseren zwei fellnasen berichten,..... maja, die bunte tiegerkätzin und willi ihr schwarzer freund. wir können nur sagen: denen zwei geht es wirklich prima und wir sind sehr glücklich, die beiden bei uns zu haben. nach anfänglicher skepsis hat sich auch maja zu einer sehr lieben und schmusigen gesellin entwickelt.   .....willi war ja von anfang an sehr zutraulich und folgt uns überall hin......... wir sind ihnen sehr dankbar, dass sie uns die Katzen anvertraut haben und wollen sie nicht mehr missen."

 

 

 

 Mia "Prinzessin Seidenfell" und Lilly "Ella Rabiata"

 

Mia

 Lilly

 

 Frau P. N. aus Stuttgart schrieb uns von ihren "Mäusen":

 

Liebe Frau Framenau,

 

...........Mia, Prinzessin Seidenfell, Spitzname "Puschie", unser schönes, rotes, langhaariges Mädchen, ist groß geworden und hat sich inzwischen einen extrem langen, puscheligen Schwanz, seidenweiche Pluderhosen, einen hübschen Fellkragen und plüschige Fellschuhe zugelegt

 

.......... Die Lustige Lilly ist ein Hans--Dampf-in-allen-Gassen und beim Spielen oft eine "Ella Rabiata". Manchmal hat Mia darauf keine Lust und zieht sich dann zurück, aber meist bietet sie ihrer Schwester Paroli und dann geht es auch mal kurz ruppig zu. Fünf Minuten später liegen die beiden dann wieder aneinander gekuschelt zusammen.

 

 

 

Erfolgserlebnis für Mia zur Freude aller

 

Mia

 

Familie Findeis schrieb uns: "Grüße von unserer Mia"

 

"Liebe Frau Framenau, anbei ein paar Bilder von unserer Mia. Sie har sich in der Zwischenzeit ganz gut eingelebt und hat uns voll im Griff.

 

Nach dem Aufstehen begleitet Sie uns auf Schritt und Tritt. Die anfänglichen Schwierigkeiten mit der Katzentoilette haben sich auch verbessert. Wir haben eine Katzenpsychologin um Rat gefragt und sie gab uns wertvolle Tipps. Jetzt klappt es auch viel besser mit dem kleinen Geschäft. Auf jeden Fall haben wir sehr viel Freude und Spass mit unserer Mia. Sie bringt uns viel zum Schmunzeln. Außerdem ist sie eine ganz tolle Ballspielerin. Sie fordert uns mit ihren Spieleinheiten und natürlich braucht sie auch ganz viele Streicheleinheiten. Sie ist einfach eine kleine Genieserin!"

 

Im folgenden Text (hier nicht  veröffentlicht) beschreibt Familie Findeis die erfolgreichen Maßnahmen und Tipps der Katzenpsychologin.Falls Sie Interesse an solchen Tipps für verhaltensauffällige Katzen haben, nehmen Sie bitte Kontakt per eMail oder auch telefonisch (siehe Seite ganz unten) mit unserer Vereinsvorsitzenden, Frau Framenau,  auf.

 

 

Ein lebenswerter Platz für alle Felle gefunden

 

              

 

 

 

 

Wir, insgesamt sechs kleine Geschwister, sind dank einer Tierschützerin der ungewissen Zukunft auf einem Bauernhof entronnen und  kamen im Oktober  2014 zu unserer Pflegemutter. Sie ließ uns eine gehörige Portion Pflege zu Teil werden, ging mit uns zur Frau Doktor und päppelte uns auf bis wir richtig gesund waren. So ganz allmählich fühlten wir uns tierisch wohl und haben nun liebevolle Dienstleister gefunden.